Vom Handwerker zum Unternehmer

Die Tätigkeit des Installations- und Gebäudetechnikers bietet viele Möglichkeiten für die Selbstständigkeit. Der beliebteste Weg dahin ist die Meisterprüfung.

Viele Menschen träumen davon, eine eigene Firma zu haben. Sie wollen die Chancen auf ein hohes Einkommen nutzen, die das Arbeiten auf eigene Rechnung eröffnet. Der Beruf des Installations- und Gebäudetechnikers bietet ausgezeichnete Voraussetzungen für die Selbstständigkeit. Die Möglichkeiten reichen vom Handwerksbetrieb, der sich um Heizung, Gas und Lüftung in Haushalten und Betrieben kümmert, bis zu Spezialunternehmen, die außergewöhnliche Haustechnik-Lösungen, beispielsweise für Großprojekte und Industrieanlagen, anbieten.

Absolvieren der Meisterprüfung

Die Qualifizierung zum Meister ist im Handwerk nach wie vor die wichtigste Form der Weiterbildung und des beruflichen Aufstiegs.  Die Meisterprüfung ist auch der am häufigsten beschrittene Weg ins Unternehmertum. Sie befähigt zur selbstständigen Berufsausübung als Gewerbeinhaber, Pächter und Geschäftsführer.

Die Meisterprüfung kann für die Bereiche Heizungstechnik, Kälte- und Klimatechnik sowie Lüftungstechnik abgeschlossen werden. Für Gas- und Sanitärtechnik verleiht die sogenannte Befähigungsprüfung die Voraussetzung für die Selbstständigkeit.  Zur Vorbereitung werden am Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) jeweils entsprechende Kurse angeboten. Antreten kann, wer das 18. Lebensjahr vollendet und die Lehre abgeschlossen hat. Wenn Du den Meisterbrief in der Tasche hast, kann Deine Karriere als Unternehmer beginnen.