Vom Lehrling zum Hochschulabsolventen

Die Kombination von Lehre, Matura und Studium kann sich am Arbeitsmarkt als unschlagbarer Trumpf erweisen.

Ist die Lehre zum Installations- und Gebäudetechniker samt Matura einmal geschafft, steht die nächste Entscheidung an. Möchtest Du gleich voll in Deinen Beruf einsteigen, Weiterbildungen machen und beispielsweise zu einem Mitarbeiter mit Führungs- oder Managementaufgaben aufsteigen? Oder möchtest Du Deine theoretischen Kenntnisse noch vertiefen und ein Studium an einer Fachhochschule oder Universität absolvieren?

Die Überlegungen dazu sollten schon lange vor der Matura einsetzen. Je konkreter das Ziel ist, das Du vor Augen hast, desto besser. Bei der Wahl des Studiums ist es wichtig zu überlegen, wo Deine Potenziale liegen. Ist Dein kaufmännisches oder technisches Verständnis besonders groß? Hast Du Dir in Mathematik sehr leicht getan? Wie steht es mit der sprachlichen Kompetenz? Je ehrlicher Du Dich mit Dir und Deinen Fähigkeiten auseinandersetzt, desto mehr Freude wirst Du am Studium haben.

Steile Karriere

Wenn man sowohl über praktische Erfahrung in einem Beruf als auch über eine akademische Ausbildung verfügt, hat man besonders gute Chancen am Arbeitsmarkt. Bei einer Lehre mit Matura und anschließendem Technik- oder Wirtschaftsstudium bringst Du die optimalen Voraussetzungen für eine steile Karriere mit entsprechend hohen Verdienstmöglichkeiten mit – beispielsweise als Führungskraft in technischen Produktions- oder Serviceunternehmen.  Natürlich steht auch der Weg in die erfolgreiche Selbstständigkeit offen.