Zu Hause in Theorie und Praxis

Eine Berufsreifeprüfung schafft eine Vielzahl neuer Karriereoptionen. Du kannst aber auch Lehre und Matura von Anfang an verbinden und beides gemeinsam absolvieren.

Mit dem Abschluss Deiner Lehre als Installations- und Gebäudetechniker trennen Dich nur vier weitere Prüfungen von der Berufsreifeprüfung. Es sind Teilprüfungen in Deutsch, einer Fremdsprache (Englisch), Mathematik und einem weiteren Fachbereich abzulegen. Der Fachbereich soll auf dem Praxiswissen aufbauen, das Du in den Lehrjahren gesammelt hast.

Seit 2008 gibt es noch einen weiteren Weg zur Matura: Du kannst Lehre und Reifeprüfung auch parallel absolvieren. Hier gibt es von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Modelle. Es ist ein Bildungsangebot, das sich an motivierte, begabte und zielstrebige Mädchen und Burschen richtet. Du solltest praktisch veranlagt sein, Dich aber gleichzeitig auch für Theorie und Allgemeinwissen interessieren. Wenn Du Dich beispielsweise nur schwer zwischen einem Lehrberuf und einem weiteren Schulbesuch entscheiden kannst, ist diese Kombination für Dich vielleicht das Richtige.

Bereit für Fachhochschule und Universität

Drei Teilprüfungen können im Rahmen des Konzepts „Lehre und Matura“ vor der Lehrabschlussprüfung absolviert werden. Für die  letzte Teilprüfung musst Du die Lehre allerdings schon abgeschlossen und das 19. Lebensjahr vollendet haben. Die Lehrzeit kann im Einvernehmen zwischen Ausbildungsbetrieb und Lehrling bzw. dessen Erziehungsberechtigten um maximal 18 Monate verlängert werden.

Egal, ob Du die Matura parallel zur Lehre oder die Berufsreifeprüfung danach machst – in jedem Fall hast Du damit die Voraussetzung geschaffen, eine Fachhochschule oder Universität zu besuchen.  Es steht Dir somit eine Vielzahl neuer und hochkarätiger Karriereoptionen offen.

Weitere Informationen zur Lehre mit Matura findest Du hier: http://www.lehremitmatura.at/